Aufgaben mit der Melonen Methode teilen

planen tun umsetzen
Melonen Methode

 

Je größer ein Projekt oder Ziel ist, desto schwerer ist es umzusetzen beziehungsweise den Zeitaufwand einzuschätzen. Wir laufen Gefahr uns zu große Arbeitspakete vor zunehmen oder zu kleinteilig zu planen. Die Melonen Methode ist unsere Lösung für diese Herausforderung.

Inhaltsverzeichnis

  1. Ziel der Melonen Methode
  2. Anwendungsbereiche
  3. Zeitaufwand
  4. So wendest du die Melonen Methode an
  5. Tipps zur Melonen Methode

 

Aufgaben mit der Melonen Methode zerteilen

Es ist nicht immer einfach Ziele in konkrete Meilensteine und weiter in durchführbare Aufgaben zu unterteilen. Diese Methode hilft dir, Ziele und Projekte so zu gliedern, dass du eine konkrete To-Do Liste erhältst und dich nicht mehr fragst, wo du anfangen sollst.

Ziel der Methode ist es, Ziele oder Projekte in konkrete Handlungsschritte herunterzubrechen. Am Ende hast du "leicht genießbare Melonenstücke", die du einfach mit zeitlichen Limits begrenzen kannst. Denn du würdest ja auch nicht einfach in eine ganze Wassermelone beißen, oder?

 

Anwendungsbereiche der Melonen Methode

  • Projektplanung
  • Zielerreichung
  • Wochenplanung
  • Content Strategie

Zeitaufwand

Abhängig von Ziel oder Projektgröße.

Vorsicht, dass du nicht zu kleinteilig wirst! Aufgaben, die zusammengehören und jeweils nur ein paar Minuten dauern, dürfen als ein Punkt geführt werden.

 

So wendest du die Methode an

Teile jedes Ziel oder Projekt zunächst in 2-3 große Aufgabenbereiche. Teile dann jeden Aufgabenbereich erneut in zwei oder mehr Arbeitspakete auf. Diese Arbeitspakete unterteilst du dann wieder und so weiter. Das machst du so lange, bis jeder Aufgabenbereich aus klaren Handlungsschritten besteht.

Behalte die Zwischenergebnisse als Überschriften für die weiteren Schritte, so behältst du einen guten Überblick über deine Meilensteine.

 

Schritt für Schritt Anleitung mit Beispielen

Bei der Planung deiner Ziele und Projekte ist es wichtig, einen ungefähren Zeitaufwand abschätzen zu können. Dafür ist es jedoch nötig, die einzelnen Aufgaben des Projektes zu kennen. Anfangs sehen viele Projekte kompakt und machbar aus. Je weiter man allerdings in die Tiefe der einzelnen Aufgaben vordringt, desto offensichtlicher wird es, was man zu Beginn alles nicht bedacht hat.

Die Melonen Methode hilft dir von Anfang an, einen Überblick über die Meilensteine eines Projektes zu bekommen. So weißt du nicht nur, was auf dich zukommt, sondern kannst die einzelnen Aufgaben viel besser in deine Wochenplanung integrieren.

 

So gehst du am besten vor

Teile jedes Ziel oder Projekt zunächst in zwei große Aufgabenbereiche. Nehmen wir als Beispiel den Aufbau eines Newsletters. Hier könntest du zunächst in inhaltliche und technische Aufgaben unterteilen.

Teile dann die beiden Aufgabenbereiche erneut in zwei oder mehr Arbeitspakete auf. In unserem Beispiel könntest du die technischen Aufgaben zum Beispiel in Plattform, Audience und Layout aufteilen. Die inhaltlichen Aufgaben beispielsweise in Themen/Inhalte und Aquise/Freebie.

Diese Arbeitspakete unterteilst du dann wieder und so weiter. Solange bis jeder Aufgabenbereich in klare Handlungsschritte wie z.B.: "Webinar des Newsletter Anbieters ansehen" unterteilt ist.

Am Ende hast du leicht verdauliche Melonenstücke, denen du nicht nur einfach Zeitlimits setzen kannst. Du kannst sie auch einzeln von deiner ToDo Liste streichen und behältst so den Überblick über deine Aufgaben.

 

Quelle:

Das Melonen-Prinzip haben wir in der Flow Academy von Dr. Gerhard Huhn entdeckt und selbst zu einer leicht anwendbaren Methode umgebaut. 

Zurück zum Smart Blog

Du möchtest mehr über die Anwendung der Smart Tipps erfahren?  

Im so-smart.club konzentrierten wir uns vor allem auf die Umsetzung. In unseren wöchentlichen Newsletter informieren wir dich über den Smart Tipp der Woche und ergänzen dazu eine kurze Übung, wie du den Smart Tipps konkret anwendest und direkt ins Handeln kommst.

Zum Newsletter anmelden